Sonntag, 3. März 2013

Himbeer-Joghurt Tarte

Hallo Ihr Lieben,

gestern habe ich mich entschieden, mal wieder zu backen. Nachdem ich eig. das letzte Kuchenrezept von Nadine (Dreierlei Liebelei) nachbacken wollte, dann aber der Himbeerblues mich sprichwörtlich erwischt hat, habe ich kurzerhand entschieden, ein Himbeerrezept auszutesten.

Das Rezept habe ich bei Eat-Smarter gefunden. Eig. sollten es Törtchen werden, da mir aber diese Förmchen fehlten und ich mir gerade eine neues Tarte-Blech zugelegt habe, wurde es eben ein 
Himbeer-Joghurt Kuchen oder schöner ausgedrückt: eine Himbeer-Joghurt Tarte.


Hier könnt Ihr das Rezept nachlesen: http://eatsmarter.de/rezepte/himbeer-joghurt-toertchen
Ich muss zugeben, einfach war das nicht :) aber bekanntlich bin ich ja auch beim Backen so geschickt wie mein Mann beim dekorieren. Dass da "anspruchsvoll" stand, habe ich erst nach Beginn gelesen.


Und hier das Ergebnis in Nahaufnahme: sieht doch ganz lecker aus oder?
Statt Pistazien habe ich ein paar Schoko-Splitter geschabt, leider sehen die nicht ganz so schön aus,
da die Schokolade dummerweise nicht sehr dunkel war :)


Und jetzt fragt ihr Euch bestimmt: Wie hat's gescheckt?
Ich glaube, mir hat's insgesamt gut geschmeckt. Mein Liebster lobte mich in höchsten Tönen, allerdings
glaube ich, dass er das sowieso immer tut, weil er sich immer wünscht, dass ich mehr backe :)

Der Boden war für mich nicht "Bisquit" genug, irgendwie sehr fest geworden,
obwohl ich mich exakt an die Beschreibung gehalten habe.
Beim Belag kann ich nichts aussetzen, trotz das mir mal wieder 2 Fehler unterlaufen sind:

1. direkt mal die Reihenfolge etwas verwechselt und den Joghurt zu früh rein und 2. das Eiweis nicht fest bekommen und erst nach Googlen herausgefunden, dass kein "Fitzchen" Fett da rein darf, was natürlich doof ist, wenn man die Sahne vorher geschlagen hat und die Mixstäbe nicht sauber macht danach.

War mir dann aber egal, habe alles zusammengehauen und in den Kühlschrank und dank der Gelatine ist auch eine feste Masse entstanden. Was ich nächstes Mal neben dem Boden anders machen würde, ist weniger Limette zu zugeben, als empfohlen. Habe eine kleine Limette genommen und finde dass der ganze Kuchen zu sehr danach schmeckt.

Macht Euch noch nen schönen Sonntag, 
wir leiden immer noch vor uns hin auf der Couch...

Liebe Grüße
Glori

PS: Freue mich sehr über meine neuen Follower und da ich gerade so viel Zeit habe, 
gibt's Himbeerblues jetzt auch auf Facebook und Twitter.... 


Kommentare:

  1. Hi,
    das Ergebnis kann sich ja echt sehen lassen!
    Sind das frische Himbeeren?
    Dir scheint es ja auch wieder besser zu gehen,
    na,dann kann der Frühling ja kommen!
    lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  2. Hi Lia,

    danke Dir! Nein, leider keine frischen Himbeeren,
    die gab es nicht :( Aber sehen für Tiefkühl-Himbeeren
    auch ganz lecker aus, wie ich finde!!

    Oh ja Früüüüühling, darauf freue ich mich so, die ersten
    Sonnenstrahlen durften wir ja jetzt genießen. Uns geht es leider
    noch nicht viel besser und wir sind bis Mi. krankgeschrieben :(

    Aber so langsam wird's.
    Liebe Grüße
    Glori

    AntwortenLöschen
  3. Hey Glori,

    das sieht wirklich sehr gut aus, da bekommt man doch gleich Lust auf ein Stückchen.
    Den werd ich am Wochenende auch direkt mal backen.

    lieben Gruß

    Nina

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freue mich über Feedback und hoffe, Du kommst bald wieder :) lg Glori