Montag, 29. September 2014

Vom Sonntagskuchen und dem Sinn oder Unsinn des Bloggens

Die kleinen Dinge im Leben sind doch am schönsten, stimmt ihr mir da zu? So zum Beispiel erfreue ich mich sehr an einem gut geratenen Sonntagskuchen oder einer neuen Deko und Lilien vom Markt in meinem Badezimmer. Angesichts der vielen Krisen auf dieser Welt mag diese Darstellung vielleicht lächerlich vorkommen und ich gebe zu, dass es mir in letzter Zeit auch schwerer fällt, so gar nichts zu diesen Themen auf meinem Blog zu schreiben.



Doch warum eigentlich nicht? Wovor schrecke ich zurück? Warum nicht auch mal aus der kleinen "perfekten" Welt hinaus in die große Welt mit all ihren Problemen blicken? Ganz ehrlich wenn ich zur Zeit die Nachrichten lese, wird mir echt schlecht. Vom IS-Terror angefangen hin zu Ebola und misshandelten Flüchtlingen in Deutschland - wo bzw. in welcher Zeit leben wir eigentlich? Und wo soll das noch hinführen? What happend to the World? Das Schlimmste ist, dass wir außer Spenden wenig ausrichten und uns nur hoffen können, dass sich die Dinge wieder in eine andere Richtung bewegen.

Ich habe oft große Angst vor diesen ganzen Entwicklungen und neulich bin ich tatsächlich in einen großen inneren Konflikt geraten bei der Frage, welches Rezept ich wohl als nächstes bloggen möchte und mir gleichermaßen die tausenden Menschen, die an einer eigentlich ausgerottet geglaubten Seuche erkrankt, sind im Kopf rumgehen. Ist das überhaupt legitim, darf ich gleichzeitig über solch unwichtige Dinge nachdenken?

Nach längerem überlegen bin ich zur Antwort gelangt: Ich finde Ja. Und weil wir heute in einer Welt leben in der wir leider wieder Um- und Zustände akzeptieren und bewältigen müssen, ist es viel.gerade dieses kleine Stückchen "heile Welt", was mich vor dem durchdrehen bewahrt.

Der eine besteigt Berge, der nächste strickt einen Pullover und ich backe eben einen Kuchen oder dekoriere die Wohnung um und schreibe darüber. Why not? So, das musste ich einfach mal loswerden. Ich hoffe so sehr, dass diese Welt ganz schnell wieder zu einer besseren wird und die Menschen das Geschenk hier leben zu dürfen, mehr zu schätzen lernen. Heute ganz schön philosophisch die Glori was? Vielleicht liegt das auch daran, dass ich demnächst eine kleine, neue Erdenbürgerin auf die Welt bringe und mir nichts mehr wünsche, als eine gesicherte Zukunft.

Gestern war doch wirklich nochmal ein wunderschöner Spätsommertag oder? Und ganz genau aus diesem Grund musste ich auch einfach nochmal etwas "sommerliches" backen - so zum guten Abschluss. Die zwei Mangos also kurzerhand für einen einfachen Zitronen-Rührkuchen verwendet und unseren lieben Nachbarn drei Stücke hochgebracht. Das macht mir Freude. Wer gerne noch das Rezept möchte, hinterlässt einfach einen kleinen Kommentar, dann trage ich das nach. Ich würde mich auch wirklich sehr freuen, wenn ihr mir öfter mal ein kleines Zeichen dalasst....




Kommentare:

  1. Glori, Du hast es auf den Punkt getroffen! Echt gut geschrieben, danke! :-)
    Liebste Grüße Nicola

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Glori,
    ich gebe Dir absolut Recht, die kleinen Dinge sind die schönsten und machen das Leben erst lebenswert! Dass man mit einem Kuchen nicht die Welt retten kann, versteht sich von selber, aber ein paar Stücke zur Nachbarin hoch bringen, macht sie ein kleines bisschen besser! Zeugt es doch von einem Miteinander und dafür, dass man sich "kümmert". Dass man als Food- und Interiorblogger wenig Einfluss auf die Weltpolitik hat ist auch gar nicht schlimm. Und nicht alles im Leben muss auch wirklich einen tieferen Sinn haben. Dein Kuchen sieht übrigens sehr lecker aus - da wäre ich gerne Deine Nachbarin gewesen :-) Sende Dir ganz liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Glot,
    ja so ist das Leben. ..
    Aber ich finde das es genau die Sachen sind
    an denen wir Spaß haben Deko, Rezepte auszuorobieren, DIY, Mode usw und sie lenken mich oft ab und stupsen mich wieder in eine richtige Richtung denn auch so kann das Leben sein!!!
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Glori,
    ich unterstreiche deine Zeilen! Wir können sicherlich nicht die Welt retten, aber wenn jeder in seinem kleinen Lebensbereich versucht hin- und wieder dem anderen ein Lächeln zu zaubern, dann ist schon viel passiert! Und so kann auch ein Stück Kuchen eine kleine Mission sein ;)
    Hab einen feinen Tag!
    Liebes Grüsschen, Lilli

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Glori,
    all die Vorkommnisse auf der Welt machen einem richtig Angst,
    ich denke wir versuchen sie oft auszublenden um all das auszublenden.
    Die meisten in der Bloggerwelt haben ein geniales Haus, den Lieblingsmann, die Lieblingskinder, können super fotografieren, haben immer die neueste Deko...usw... alles Scheinwelt!
    Ich danke dir für deinen Post und dein Kuchen schaut traumhaft lecker schmecker aus!
    Hab dich noch zu meinen Lieblingsblogs hinzugefügt.
    GLG Andy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Glori,
    deine Gedanken kann ich nur unterstreichen und dem brauche ich auch gar nichts mehr hinzuzufügen. Du hast mich mit deinem Kuchen glücklich gemacht, er sieht seeehr lecker aus......deinem Bauchzwerg hat es ganz sicher gut geschmeckt. Wann immer es soweit ist, ich wünsche dir alles Gute. Da ich deinem Blog ab jetzt folgen werde, werde ich sicher erfahren wenn der Bauchzwerg kein Bauchzwerg mehr ist, sondern ein Zwerg ;-)
    LG in den Abend und bis bald Stine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ihr Lieben, ich habe mich sehr über Eure Worte gefreut! Und es scheint ja so zu sein, als dass Ihr da eine ähnliche Einstellung zu habt. Das beruhigt mich etwas. Es gibt einfach auch so viel schönes auf der Welt, wenn man nur Sorge und Angst hat, ist dass sicher nicht hilfreich oder macht irgendwas besser. An den kleinen Alltagsfreuden, Lachen, Freunden und vorallem an Gesundheit sollten wir festhalten.

    Liebe Grüße
    Glori

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freue mich über Feedback und hoffe, Du kommst bald wieder :) lg Glori